Naturland Fair Zertifizierung: "Wir sind genau auf einer Wellenlänge”

Ganz persönlich: Durch die Naturland Fair Zertifizierung lernt die Neumarkter Lammsbräu ihre Lieferant:innen im Ausland kennen. Drei unserer Bio-Limo-Rohstoffe sind jetzt auch Naturland Fair zertifiziert. Kommt euch spanisch vor? Dann fragen wir doch mal jemanden, der Spanisch versteht und erst kürzlich für now in Spanien zu Besuch war: Anna aus unserem Liefernetzwerk-Management weiß, was es mit dem neuen Siegel auf sich hat – und worin es sich vom Naturland-Siegel unterscheidet. 

Hola Anna! Cómo estás? Was genau hast du denn in Spanien gemacht?

NL_now_TeaserNewsletter_NaturlandFair_1080x1080_4Anna: Hola, todo bien! Ich habe in Spanien die erzeugenden und verarbeitenden Betriebe aus unserem Zitronen-Liefernetzwerk besucht. Das ist zum einen El Limonar de Santomera, eine Genossenschaft in der Nähe von Murcia, die seit den 80er Jahren besteht. Die Mitglieder sind kleine und mittlere Familienbetriebe, die zum Teil schon seit Generationen Zitronen anbauen. Viele von ihnen sind Naturland zertifiziert und jetzt auch Naturland Fair. Zum anderen haben wir den lokalen Verarbeitungsbetrieb ganz in der Nähe, der diese Naturland Fair Zitronen zu Saft und Saftkonzentrat verarbeitet. Letzteres verwenden wir dann in unseren now Bio-Limonaden.
Durch Naturland haben wir vertrauenswürdig hinsichtlich Umwelt- und Sozialstandards zertifizierte Produkte. Wir müssen unsere erzeugenden und verarbeitenden Betriebe also nicht persönlich kontrollieren. Mein Besuch diente daher speziell dem Kennenlernen unserer Partner:innen im Netzwerk. Wer sind sie? Wie ist die Situation allgemein in der Region? Wie arbeiten sie? Was sind ihre Werte und Vorstellungen, aber auch ihre Herausforderungen und Probleme? Ich konnte mir durch den Besuch ein realistisches Bild der Gegebenheiten vor Ort machen. Dieses Kennenlernen ist wichtig zur Vertrauensbildung für eine gute, enge Zusammenarbeit.

 

Warum macht die Naturland Fair-Zertifizierung es denn erforderlich, enger mit den Zitronen-Betrieben zusammenzuarbeiten?

Anna: Die Naturland Fair Zertifizierung verlangt, dass die Akteur:innen in den Liefernetzwerken sich auf Augenhöhe begegnen und eine Wertschöpfungskette gestalten, in der alle Beteiligten zufrieden sind und ein gutes Auskommen haben. Die Kooperation soll verlässlich und langfristig sein. Damit das funktioniert, muss man sich kennen, aufeinander zugehen, offen miteinander sprechen und transparent sein. Durch die Naturland Fair Zertifizierung bauen wir also einen viel direkteren Kontakt mit unserem vorgelagerten Liefernetzwerk auf. 
 

 

Was unterscheidet denn genau die Naturland Fair- von der Naturland-Zertifizierung, die wir ja schon seit längerer Zeit für unsere now Bio-Limonaden haben?

NL_now_TeaserNewsletter_NaturlandFair_1080x1080_1Anna: Die Naturland Öko Zertifizierung enthält strenge Richtlinien zum ökologischen Landbau und zudem auch schon viele wichtige soziale Kriterien. Jedoch schließt das noch nicht eine langfristige, partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Erzeuger:in und Abnehmer:in ein. Dies kommt dann durch Fair dazu. Naturland Fair zertifiziert also nicht nur die Zitrone oder das Saftkonzentrat, sondern die gesamte Partnerschaft.
Dabei baut die Naturland Fair Zertifizierung auf den Prinzipien des fairen Handels auf. Das bedeutet insbesondere, dass die Erzeuger:innen von Rohstoffen, die in den Liefernetzwerken häufig die benachteiligte Gruppe darstellen, gerechter in die Wertschöpfung einbezogen werden sollen. Hinsichtlich der immensen Bedeutung der ökologischen Landwirtschaft für den Umwelt- und Klimaschutz, finden wir das bei Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern besonders wichtig. 
Über die fairen Preise hinaus müssen sich Fair zertifizierte Liefernetzwerke durch Verlässlichkeit, gemeinschaftliche Qualitätssicherung und Problemlösung, Transparenz und gesellschaftliches Engagement der Beteiligten auszeichnen.
Man kennt fairen Handel insbesondere von tropischen Produkten wie Kaffee, Kakao und Baumwolle. Bei Naturland Fair wird partnerschaftliche, gerechte Zusammenarbeit nicht nur mit Erzeuger:innen im globalen Süden zertifiziert, sondern auch innereuropäische oder innerdeutsche Kooperationen, zum Beispiel für unsere Zitronen oder unseren Rübenzucker.

 

Mittlerweile warst du auch in Italien, bei unseren sizilianischen Zitronen-Lieferant:innen. Wie kommt es denn bei unseren Partner-Unternehmen im Süden an, dass die Neumarkter Lammsbräu nun persönliche Beziehungen etabliert?

NL_now_TeaserNewsletter_NaturlandFair_1080x1080_2Anna: Unsere Partner:innen finden das sehr interessant. Es kommt nicht oft vor, dass sie die Endabnehmer:innen ihrer Saft-Zitronen kennenlernen und dann sogar persönlich. Denn normalerweise haben sie nur direkt mit dem verarbeitenden Betrieb zu tun. Wohin das Produkt danach geht, wissen sie meist nicht. Sie finden es genauso spannend wie wir, das gesamte Netzwerk kennenzulernen und eine Partnerschaft aufzubauen.
Unsere Partner:innen haben sich viel Zeit für mich genommen, das hat mich sehr gefreut. Wenn wir miteinander im Detail sprechen, bemerken wir immer wieder, wie viele Parallelen bestehen: Es sind werteorientierte Familienbetriebe mit Tradition. Sie haben eine große Leidenschaft für ökologische Landwirtschaft, arbeiten mit viel Liebe zum Produkt und Respekt für die Umwelt. Da sind wir genau auf einer Wellenlänge.  

 
“Zu merken, dass wir aus unterschiedlichen Regionen alle an einem Strang ziehen und wir mit unseren Ideen nicht alleine sind, motiviert und bekräftigt alle Beteiligten.”

 

Kristian Hernandez aus Spanien hat den Spieß inzwischen umgedreht und hat der Neumarkter Lammsbräu Besuche abgestattet. Er war mit der Bio-Brauerei bei der BioFach-Messe in Nürnberg und hat darüber hinaus die Landwirtinnen und Landwirte der regionalen Erzeugergemeinschaft EZÖB kennengelernt. Welche Vorteile bringt dieser persönliche Austausch für alle Beteiligten?

NL_now_TeaserNewsletter_NaturlandFair_1080x1080_3Anna:  Bei ihrem ersten Treffen waren unsere EZÖB-Landwirt:innen anfangs noch zurückhaltend. Aber das Eis war schnell gebrochen, als alle bemerkten, dass es trotz der unterschiedlichen Gegebenheiten und Produkte viele gemeinsame Themen gibt, vom Humusaufbau, über die Hofnachfolge-Frage bis zur Agrarpolitik. 
All unsere Landwirt:innen sind Profis auf ihrem Gebiet und es ist nicht so, dass man ihnen etwas beibringen müsste. Aber als Profis wissen sie auch ganz genau, dass man von den Erfahrungen anderer auch für die Weiterentwicklung des eigenen Betriebs profitieren kann. Deswegen ist ein Austausch, der den Horizont erweitert und auf einer ganz persönlichen Ebene stattfindet, in jedem Fall fruchtbar. Man nimmt dabei wahrscheinlich sogar mehr Information mit als bei so manchem Vortrag oder Seminar, denn das Wissen kommt aus der Praxis und von Personen, mit denen man sich identifizieren kann. 
Zudem finde ich den emotionalen Aspekt eines solchen Austauschs enorm wichtig: Es wird deutlich, dass die Beteiligten dieselben Interessen vertreten und wir eine sehr ähnliche Vision einer enkeltauglichen Zukunft haben. Zu merken, dass wir aus unterschiedlichen Regionen alle an einem Strang ziehen und wir mit unseren Ideen nicht alleine sind, motiviert und bekräftigt alle Beteiligten.

 

Neben den Zitronen sind auch Zucker und Holunder Naturland Fair zertifiziert. Ist das Siegel langfristig für weitere Rohstoffe geplant?

Anna: Ja. Am liebsten würden wir natürlich all unsere Rohstoffe aus fairen Partnerschaften beziehen. Allerdings ist es ein langer Prozess, der einiges an Arbeit und Zeit fordert und zu dem alle Akteur:innen im Netzwerk bereit sein müssen. Daher wird es nicht für alle Rohstoffe möglich sein. Wo es jedoch möglich ist, werden wir uns dafür einsetzen und wir arbeiten langfristig an der Ausweitung der Naturland Fair Zertifizierung auf weitere unserer Hauptrohstoffe.

 

Abschließend: Was haben unsere now-Fans vom Naturland Fair-Siegel?

Anna: Durch das Naturland Fair Siegel auf fünf unserer now Bio-Limos können unsere now-Fans sicher sein, dass ihre Limo nicht nur lecker und erfrischend ist, sondern sie damit auch Fairness gegenüber Landwirt:innen im In- und Ausland unterstützen, die höchste Nachhaltigkeitsstandards einhalten. Somit tragen unsere now-Fans auch direkt zu einer enkeltauglichen und gerechteren Welt bei.

 

Muchas gracias! 

 

Weitere Projekte