Der BioKristall-Kreislauf

Die eigene Quelle

BioKristall entspringt einer Quelle auf unserem Brauereihof. Sie liegt sicher unter mächtigen Tonschichten in bis zu 76 Metern Tiefe.

„Unser wichtigstes Lebensmittel entsteht in einem sehr langwierigen Prozess. Und wir nehmen jeden Tag darauf Einfluss. Ob beabsichtigt oder nicht - was wir heute tun, wirkt sich auf das Wasser aus, das unseren Enkeln zur Verfügung stehen wird." 

Johannes-Ehrnsperger-zur-eigenen-Quelle
Johannes Ehrnsperger
Inhaber Neumarkter Lammsbräu

Gesteinsschichten schützen unsere Quelle

Wer schon einmal Fossilien gesammelt hat, weiß: Juraboden ist voller Kalk. Aber auch massive Tonplatten, Mergelsedimente sowie Sandstein und Kies durchziehen die Schichten, unter denen unsere Quelle liegt.

Bio-Kristall-eigene-Quelle-Gesteinsprofil

Nur Luft und Sandfilter

Unser Wasser aus der BioKristall-Quelle wird kaum behandelt. Es wird lediglich belüftet und über zwei Sandfilter geleitet. Für Bio-Mineralwasser ist jegliche Art von Bestrahlung grundsätzlich ausgeschlossen - auch im Hinblick auf Füllstandsmessungen oder zu Kontrollzwecken. 

Sanft und ausgewogen mineralisiert

H2O enthält zunächst keine Mineralien. Das Wasser nimmt sie erst in sich auf, wenn es durch die unterschiedlichen Gesteinsschichten fließt. BioKristall ist sanft mineralisiert und hat einen pH-Wert von 7,5.

Regelmäßige Tests und Transparenz

Wir lassen unser Bio-Mineralwasser regelmäßig durch unabhängige Labors testen. Darüber hinaus haben wir eine eigene sorgfältige Qualitätskontrolle. Diese wird bei der jährlichen Bio-Mineralwasserzertifizierung durch eine staatlich beliehene Öko-Kontrollstelle überprüft. Dabei setzen wir auf maximale Transparenz - die Ergebnisse der Zertifizierungsaudits könnt ihr hier nachlesen: Inspektionsbericht