Der BioKristall-Kreislauf

Die Klimaschützer

Unwetter mit Starkregen bringen nicht mehr Wasser - es geht im Gegenteil viel Wasser verloren. Denn wenn große Mengen Regen in kurzer Zeit auf den Boden fallen, kann er nur wenig davon aufnehmen. Der Rest fließt oberflächlich ab und nimmt im schlimmsten Fall sogar wertvollen Boden mit - ein Teufelskreis. Fest steht: Wir alle müssen Klimaschützer werden, wenn wir die globale Erwärmung noch bremsen wollen. Und es ist gar nicht so schwer, einen Beitrag dazu zu leisten. Zum Beispiel kannst du durch deinen Konsum den Öko-Landbau unterstützen, der einen immens wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leistet. 

Humus holt sich CO2 zurück

Es gibt natürliche CO2-Senken, die den Treibhauseffekt abschwächen. Neben den Ozeanen dienen vor allem humusreiche Böden als Kohlenstoffspeicher, denn sie binden CO2. Dadurch tragen sie erheblich zum Klimaschutz bei. Bio-Bauern fördern den Humus-Aufbau, indem sie das Bodenleben stärken. Durch den Verzicht auf  die Klimakiller Pestizide und mineralische Dünger leisten sie einen weiteren Beitrag.

Wir nutzen eigene Kohlensäure

Geschlossene Kreisläufe schonen das Klima. Wir haben deshalb eine Technik entwickelt, die Gärungskohlensäure aus unserer Bierproduktion aufzufangen. Gereinigt wird sie später für unsere Limonaden, BioKristall medium und unsere BioKristall-Schorlen verwendet.

Gut fürs Klima: Kein Plastik

Plastik befeuert den Klimawandel. Denn von der Herstellung bis zur Zersetzung verursachen Kunststoffe große Mengen Treibhausgase. Unsere Getränke füllen wir ausschließlich in Glas-Mehrwegflaschen ab. Haltet das System mit uns am Laufen: Bringt leere Flaschen wieder zurück!

Nachhaltig mobil durch Training

Unsere Fahrer trainieren sparsames Bremsverhalten und fahren routenoptimiert. In unserem Fuhrpark nutzen wir auch Erdgas und Strom als Antrieb. Unsere Mitarbeiter motivieren wir, aufs Rad umzusteigen.