Loading...

Seit über 30 Jahren Bio-Pionier

Die Geschichte der Neumarkter Lammsbräu

Seit mehr als 200 Jahren ist die Neumarkter Lammsbräu im Besitz der Familie Ehrnsperger. Als vor 40 Jahren Dr. Franz Ehrnsperger das Familienunternehmen übernahm, wurde ein neues Kapitel aufgeschlagen: Die Brauerei wurde auf ein komplett nachhaltiges Unternehmenskonzept umgestellt - das bis heute taktgebend für unser Handeln ist. Heute sind wir zu 100% Bio und damit Pionier auf unserem Gebiet.

1628

Leidenschaft aus Tradition

Schon vor fast 400 Jahren wurde die Brauerei das erste mal urkundlich erwähnt. 1800 ging sie dann über in den Besitz der Familie Ehrnsperger. Von da an haben mehrere Generationen der Familie persönlich und mit viel Leidenschaft die Lammsbräu Biere.

1977

Nachhaltigkeit als Unternehmensziel

Als Dr. Franz Ehrnsperger die Nachfolge in dem Jahrhunderte alten Familienunternehmen antrat, änderte sich einiges. Er bereitete die Brauerei auf einen neuen, nachhaltigen Weg vor. Mit dieser Ideologie war er seiner Zeit weit voraus. Als die Neumarkter Lammsbräu 1977 Umweltschutz als Unternehmensziel definierte wurde es offiziell. Seit dem verfolgen wir dieses Ziel mit leidenschaftlicher Konsequenz.

In den folgenden Jahren änderte sich vieles. Die Produktion wurde nach und nach auf einen energiesparenderen Betrieb umgestellt und die eingesetzten Ressourcen durch ökologische Alternativen ersetzt.

Umstellung der Produktion im Detail

1978: Einrichtung der Solarthermieanlage auf dem Mälzereidach

1980: Umstellung auf Mehrweg-Flaschen

1981: Umstellung von Heizkessel auf Wechselbetrieb mit Erdgas

1989: Vollständiger Verzicht auf schweres Heizöl

1989: Umstellung auf schwermetallfreie Etiketten

1990: Optimierung der Abwärmenutzung durch Einbau von Wärmetauschern

1991: Umstellung aller Geschäftspapiere auf Recyclingpapier

1992: Einführung PVC-freier Kronkorken

1993: Substitution umweltbedenklicher Büromaterialien

1994: Umstellung auf unbedenkiche Kältemittel im Lagerkeller

1994: Erste Versuche der kieselgurfreien Bierklärfiltration

1996: Umbau der betriebseigenen Tankstelle auf Pflanzenöl

1997: Umrüstung der drei ersten PKWs auf Pflanzenölbetrieb

1998: Lärmreduzierung in der Abfüllanlage durch Umstellung auf drucklose Flaschenzusammenführung

2001: Inbetriebnahme des energiesparenden Würzeschonkochverfahrens

2002: Einbau einer neuen, wassersparenden Flaschenwaschanlage

2002: Umrüstung des ersten LKWs auf Pflanzenölbetrieb

2003: Installation des ersten Abschnitts der Regenwassersammelanlage

2004: Bau einees neuen Wertstoffhofs

2004: Weitere Lärmreduzierungsmaßnahmen in der Abfüllanlage durch Umbau auf stufenlose Bandsteuerung

2005: Einsparung von Produktionswärme  durch Umstellung auf Abfüll- und Produktionswochen

2009: Komplettrenovierung des Filterkellers

2011: Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen, stromsparenden Kälteanlage

2011: Umstellung auf Ökostrom

2012: Drucktankerneuerung

2013: Neustrukturierung Kaltwassernetz mit zusätzlichem Einbau von neuen Kaltwassertanks

2013: Beginn der Sanierung der Stromversorgung in der gesamten Brauerei

2014: Einbau eines neuen Trafos

2015: Beginn des Bauvorhabens zur nachhaltigen Erweiterung der Brauerei am Standort

2016: Abschluss der umfangreichen Bau- und Modernisierungsarbeiten auf dem Brauereigelände

2016: Einbau und Inbetriebnahme des Tunnelpasteurs

2016: Abschluss der Bauvorhaben Gär- und Lagerkeller sowie Erneuerung der Energieversorgung

2016: Im gesamten Fuhrpark sukzessive Umstellung auf alternative umweltfreundliche Antriebstechnologien; z.B. erstes Erdgasauto im Fuhrpark

Alle Maßnahmen 2016 zahlen auf unser Ziel der Klimaschutzstrategie ein (CO²e-Reduktion)

1984

Der Weg zum ersten Bio-Bier

"Bio" gab es in diesem Sinne damals noch nicht. Daher gab es auch keine Rohstoffe, die dem ökologischen Anspruch der Neumarkter Lammsbräu entsprachen. 1978 wurde deswegen die Erzeugergemeinschaft "Gold der Oberpfalz" gegründet und so der Grundstein für die Versorgung mit Bio-Braurohstoffen gelegt. Unsere Landwirte stellten ihre Betriebe immer weiter auf den ökologischen Anbau von Braugerste, -weizen, -dinkel und Naturhopfendolden um.

Die ersten Versuche

Nach einigen Jahren ökologischer Bewirtschaftung stand die Basis für erste Verssuchsude mit den ökologischen Rohstoffen. In der Nürnberger Tochter - der Brauerei im Altstadthof - wurden erste ökologische Brauverfahren erprobt und die ersten Bio-Biere hergestellt.

Erst ein paar Jahre später konnten die ersten Bio-Biere in größeren Chargen produziert werden. So wurden 1987 als erste Bio-Biere das Schankbier und Dunkel der Neumarkter Lammsbräu in Bioqualität auf dem deutschen Markt eingeführt.

Mit der erfolgreichen Markteinführung wurde der nächste Meilenstein gelegt: Die Öko-Vertragsbauern der Neumarkter Lammsbräu schlossen sich zur "Erzeugergemeinschaft für ökologische Braurohstoffe" (EÖZB) zusammen und vertreten noch heute im Verein die Interessen der einzelnen Bauern.

100% Lammsbräu Bio-Bier

Bis alle Rohstoffe komplett dem ökologischen Qualitätsanspruch entsprachen, dauerte es wieder einige Jahre. 1990 wurden erstmals Naturhopfendolden aus hundert Prozent ökologischem Landbau verwendet. 1994 war es dann so weit: Die Biere der Neumarkter Lammsbräu sind zu 100% Bio.

1995

Dann kam der Saft ins Spiel

Wenn man in einer Region mit herrlich natürlichen Streuobstwiesen verwurzelt ist, dann liegt es doch auf der Hand, auch naturtrüben Apfelsaft anzubieten. So wurde die Idee für das SAPS Fruchtsaftgetränk aus ökologischen Zutagen geschaffen. 2009 wurde dann die now Bio-Limonade eingeführt. Über die Jahre kamen die verschiedensten Sorten zur großen Familie der now hinzu - je nach dem, ob es die notwenigen Früchte und Zutaten in der gewünschten Bio-Qualität gibt.

 

Neuste Bio-Limos

2009

Mineralwasser mit Zertifikat

Von Beginn an wusste die Familie Ehrnsperger um die hervorragende Qualität des Mineralbrunnen auf dem Gelände der Brauerei. Um diese und weitere Quellen zu schützen, iniitierte Dr. Fanz Ehrnsperger die Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser e.V. - ein umfangreicher Kreis von Fachleuten aus dem Bereich Mineralbrunnen, Bio-Branche und Juristerei. Der Verein setzt sich für den Wasserschutz und die Qualiätssicherung der deutschen Mineralbrunnen ein. Im Zuge dessen wurde 2009 die BioKristall-Quelle zum ersten Bio-Mineralwasser zertifiziert.

 

Unsere Quelle

Heute

Mit Leidenschaft auf dem richtigen Weg

Wir stellen uns selbst immer wieder auf den Prüfstand. Damit haben wir schon früh angefangen: Seit dem Tag, an dem Nachhaltigkeit als Unternehmensziel definiert wurde, suchen wir immer weiter nach Schwachstellen und gleichzeitig Optimierungspotential - alles im Sinne der Nachhaltigkeit. In den 90er Jahren wurde das in unserer Geschäftsleitung instrumentalisiert: Eine umfassende, systematische, ökologische Schwachstellenanalyse - eine Öko-Bilanz und damit der erste Öko-Controlling-Bericht wurde erstellt und veröffentlicht. 2001 wurde dann der erste Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht um unsere Arbeit unseren Kunden, Mitarbeitern und weiteren Interessensgruppen bis ins Detail offen zu legen.

 

Zum Nachhaltigkeitsbericht

 

Neben dem ständigen Bestreben unser eigenes Handeln zu verbessern, honorieren wir auch andere: 2001 hat Dr. Franz Ehrnsperger den Deutschen Umweltpreis erhalten. Daraus entstand der Nachhaltigkeitspreis der Neumarkter Lammsbräu, der seit 2002 das herausragende Engagement im Sinne der Nachhaltigkeit auszeichnet.

 

Unser Nachhaltigkeitspreis

Die Geschichte geht weiter

Aktuelle Mitteilungen

Wir streben immer weiter, deswegen gibt es auch immer wieder etwas neues zu berichten, egal ob auf Facebook oder in unseren Meldungen.

 

Aktuelle Meldungen

Ein Lob von Außen

Auszeichnungen

Über die Jahre wurden uns auch schon die unterschiedlichsten Preise für unsere Arbeit und für unser Engagement verliehen.

 

Unsere Auszeichnungen